Hausärztliches Qualitätsmanagement (HÄQM) – Datenschutzbeauftragte

Mit dem Gesundheitsmodernisierungsgesetz (GMG) hat die Politik für den ambulanten Versorgungsbereich die Verpflichtung zu einem Qualitätsmanagement (QM) festgelegt. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat 2006 die erste Richtlinie hierzu herausgegeben.

Die Kassenärztliche Vereinigungen vergewissern sich anhand von Stichproben – Überprüfungen, ob die Vertragsärzte fristentsprechend ein QM in ihrer Praxis eingeführt haben.

Datenschutz, Hygiene und Risiko-/Fehlermanagement gehören zu den wichtigsten Elementen des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements, zu dessen Durchführung der Vertragsarzt gem. §135a Abs.2 Nr.2 SGB V verpflichtet ist.

Datenschutzbeauftragte

Die ärztliche Schweigepflicht, der Datenschutz und die Datensicherheit sind elementare Bestandteile einer ordnungsgemäßen Praxisführung.

Insbesondere der Umgang mit vertraulichen Patienteninformationen hat verschiedene rechtliche Grundlagen.

Eine dieser Grundlagen stellt das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) dar. Danach gehören vor allem Gesundheitsdaten zu den besonderen personenbezogenen Daten (§ 3 Abs. 9 BDSG), für deren Erhebung, Verarbeitung und Nutzung hohe Sicherheitsanforderungen gelten.

Ab Mai 2018 Datenschutzbeauftragte in der Praxis verpflichtend

Arbeiten in einer Praxis mehr als neun Personen, muss zwingend ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden.

Auf die leichte Schulter sollten Praxisinhaber diese Verpflichtung auch nicht nehmen. Kommt eine Praxis, die das Kriterium der Angestelltenzahl erfüllt und einen Datenschutzbeauftragten bestellen muss, dieser Pflicht nicht nach, gilt das als Ordnungswidrigkeit.

Sie kann mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Da Gesundheitsdaten generell als besonders schützenswert einzustufen sind, sollten Ärzte jedoch unabhängig von der gesetzlichen Verpflichtung überlegen, ob nicht auch bei einer geringeren Zahl Beschäftigter grundsätzlich eine Person damit beauftragt wird, sich um den Datenschutz in der Praxis zu kümmern.

Schulungsinhalte:

  • Ärztliche Schweigepflicht
  • Datensicherheit
  • Lösungsansätze
  • Patientenrechtgesetz
  • Problemfelder
  • Rechtliche Grundlage

Kosten:
Mitgliedschaft des Arztes im Hausärzteverband Nordrhein 
(Teilnahmegebühr: pro Kurs/MFA: 70,00 €)
Nichtmitgliedschaft des Arztes im Hausärzteverband Nordrhein
(Teilnahmegebühr pro Kurs/MFA: 100,00 €)

Anmeldung
(KursNr Daten 8.18)

  • 00

    days

  • 00

    hours

  • 00

    minutes

  • 00

    seconds

Date

Jun 29 2018

Time

14:30 - 17:30

labels

Fortbildung
Hausärzteverband Nordrhein e.V.

Location

Hausärzteverband Nordrhein e.V.
Edmund-Rumpler-Str. 2 51149 Köln
Category
SHP SERVICEGESELLSCHAFT HausarztPraxis mbH

Organizer

SHP SERVICEGESELLSCHAFT HausarztPraxis mbH
Phone
02203-57 56 1247
Email
info@sg-hp.de
X